2008 · Musterkoller

Überall Drogen!

Mich jucken keine Pillen oder Drinks. Mich interessiert kein weißes Pulver oder ein Nadelstich. Mich reizt keine Schokolade und auch kein Fernsehen.
Ich steh auf optische Drogen. Ich steh auf das, was in mir passiert, ohne dass ich künstlich was zufügen muss.

Ich steh auf die inneren, körpereigenen Drogen!
Und ich weiß, wie ich sie aktivieren kann!

Ich bin seh- süchtig.

Image

Mich jucken keine Pillen oder Drinks. Mich interessiert kein weißes Pulver oder ein Nadelstich. Mich reizt keine Schokolade und auch kein Fernsehen.

Ich steh auf optische Drogen. Ich steh auf das, was in mir passiert, ohne dass ich künstlich was zufügen muss. Ich steh auf die inneren, körpereigenen Drogen!

Und ich weiß, wie ich sie aktivieren kann! Ich bin seh- süchtig.

Image

Dazu brauche ich unbedingt Strukturen! Und zu Strukturen gehören auch Muster. Muster machen Koller, wenn man sie nur lange genug in sich reinsaugt, mögen sie auch noch so wild oder gar hässlich sein.

In den aufgeräumten Wohnungen junger Leute mit schwedischem Design findet man allenfalls blumige "Wand- Tattoos" (was für ein bescheuerter Ausdruck!) aber keine Musterkoller- Muster nach herkömmlichem Design mit eingebautem Regressionsbonus. Wo kann man seinem Musterkoller besser frönen als bei den Eltern oder den Großeltern?

Und da sagen manche: zu den Eltern fahren oder die Großeltern besuchen sei langweilig – macht einfach mal die Augen auf!


 
© 2001 - 2017 · Moritz David Friedrich · v2.0